Das war mein 2017

Auch in der entspannten Sonne, mit Meeresrauschen und fantastischem Essen, muss es einen JahresRÜCKblick geben. Also schauen wir doch mal, wie mein 2017 aussah…

 

Januar
Der Start verlief verheißungsvoll. Erst Ausdauertrainingslager auf Gran Canaria, dann die DM-Quali im 3000m Hallengehen. Mein Coach flippte vor Begeisterung aus und die Jungs von „Vegan ist ungesund“ boten mir endlich den Sponsoringvertrag an.

Februar
Vier Tage nach meinem 42. Geburtstag gewann ich tatsächlich den Eurojackpot. 44 Euro wanderten auf mein Konto und sorgten dafür, dass ich (und meine Familie) nie wieder finanzielle Sorgen haben würden.

März
Bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften gewinne ich in überlegener Manier der 9. Platz im 3000m Hallengehen. Nach diesem Erfolg fehlten mir die Ziele für die Disziplin, so dass ich auf Zehnkampf umsattelte und die #RoadToAarhus (Senioren-Europameisterschaft) eröffnete.

April
Die ehemalige judäische Volksfront, zwischenzeitlich als „AfD“ in Deutschland zu neuem Ruhm gekommen, benannte sich in „Volksfront von Judäa“ um und verlor damit ihren Parteienstatus. Alle bis dahin besetzten Mandate wurden abgegeben und die Teilnahme an der Bundestagswahl 2017 fiel aus.

Mai
Donald Trump feierte bei einer weltweit live übertragenen PK seinen gelungenen PR-Deal mit MTV. Zur Wiederbelebung der von ihm gekauften Medienmarke gab er zu, dass er die USA und die Welt nur verarscht hat. „I pranked you all“. Ashton Kutcher zog sich daraufhin aus der Filmwelt, erneut, zurück. Donald Trump auch und übergab die Präsidentschaft an Bill Murray.

Juni
Die Qualinormen über 110m Hürden, im Stabhochsprung und über 1500m ließen mich an der #RoadToAarhus zweifeln. Vielleicht bin ich nicht vielseitig genug für einen Zehnkampf?
Werder Bremen gab die Transfers von Messi, Ronaldo und Pogba bekannt. „Wir wollen den sofortigen Wiederaufstieg schaffen und sind darum bereit ein bisschen zu investieren.“ So Klaus-Peter Wiesenhof der neue Alleininhaber des Traditionsclubs.

Juli
Unglaublicherweise erlitt ich auf der Fahrt von unserem Ferienhaus zur Wettkampfstätte einen Unfall. Mein kleiner linker Zeh hatte eine Hornhautverkrümmung die einen Start beim Europameisterschafts-Zehnkampf unmöglich machte. Meine Familie versuchte mich aufzubauen und erinnerte an den Jackpotgewinn aus Februar.

August
Auf der Suche nach neuen Herausforderungen begab ich mich auf den Holzweg, formerly known as Jakobsweg. Dort traf ich auch meine Hauptsponsoren wieder (siehe Januar), die versuchten ihre Milliarden aus den Youtube-Deals in ein neues Business zu skalieren.

September
Werder belegt in der Abschlusstabelle des Monats den starken 14. Platz und machte deutlich, dass der Titel nur über sie vergeben wird. Der HSV rangierte auf dem starken 18. Platz und bucht die Kühne-Arena für die Championsleague Saison 2018/19.

Oktober
Robert Harting, ehemaliger Diskuswerfer, wurde von der neuen Bundesregierung aus SPD/ CDU/ Grünen/ FDP und Linken zum neuen Sportminister benannt. Seine ersten Amtshandlungen sorgten für eine ungeahnte Stellenausschreibungswelle in der Sportwelt.

November
Es wurde gefeiert im Hause Seemann. Was war nicht klar, aber wir hatten ne Menge Spaß dabei.

Dezember
Der Jahresrückblick 2018 wurde vom Springerverlag gekauft und direkt als Ebook verlegt. Meine Ziele für 2019 waren auch klar. Weitermachen!

 

Bunt und durcheinander

Ich hatte in den letzten Wochen einiges um die Ohren. Große Veränderungen, viel Aufregung und irgendwie nie den Kopp und die Lust auf den Blog. Heute ist das bisschen anders, aber total unstrukturiert. Witzigerweise ist aber genau das eine der Sachen die mich im Moment viel beschäftigt. Struktur…

Ganz unstrukturiert fange ich erstmal mit dem Loblied auf den Beachclub „28 Grad“ in Wedel an. Bei Twitter folge ich, seit der Hutreise meiner sehr geschätzten ehemaligen Kollegin (auch bei Twitter und extrem empfehlenswert für Latein- und Südamerika Fans), dem Account der Couchabenteurer. Das ist nicht nur sehr reise- und fernwehmachend, sondern auch ziemlich nett mit denen. Vor einiger Zeit haben sie die zehn besten Beachclubs der Welt vorgestellt. Es fehlt aber eben das 28Grad! Im Kreis Pinneberg, bei Hamburg, hat man dort eine exquisite Mischung aus ars vivendi, Kinderbespaßung, guten Drinks und Strand. Mit fairen Preisen, nicht zu abgedrehten Leuten und einer beachclubwürdigen Gechilltheit wie ich sie mag. Unaufgeregt, easy, nicht aufdringlich, eben echt norddeutsch aber mit Flair. Also geht hin und probiert es aus!!

Was gabs noch? Keine EM in Ancona… Die #RoadToAncona wurde von mir beendet, weil es wichtigeres gab. Ich war zwar sehr heiß auf eine Medaille (die im Nachhinein 2x sehr realistisch war), aber die oben erwähnten vielen Veränderungen (privater und beruflicher Natur) hatten einen noch viel höheren Stellenwert. Ob ich es bereut habe oder traurig war? Nicht eine Sekunde!!

Vielleicht das noch. Mein geliebter SV Werder Bremen steht in der Fußballbundesliga kurz vor dem Abstieg aus der ersten Liga. Rein sportlich leider auch völlig zu Recht. Das ist mir aber heute mal egal. Der Verein gehört in die erste Liga! Und wenn es nur wegen der Derbys gegen die Rothosen aus Hamburg (die von gefühlt 90% meiner Freunde geliebt werden) ist. Stehen wir also hinter unserem Verein, beten zum Fußballgott und hoffen wir das Beste!!

Der Sport und ich

Leser des alten Blogs wissen schon, dass ich eine kleine Affinität zum Thema Sport habe. Diese äußert sich in verschiedensten Ausprägungen. Zum Beispiel bunt als ehemaliger Kapitän des Nordens bei der „Golfpunktour„.

Ma wieder watt gewonnen mit meinem genialen Partner als „Clockwork Orange“.

Dann bin ich auch ein glühender, ein bisschen der Vergangenheit nachtrauernder aber trotzdem hoffnungsvoller Fan des SV Werder Bremen. Das ergibt sich zum einen aus meiner Bremer Herkunft und zum anderen aus der Tatsache, dass der HSV einfach grausam ist. Macht mein Leben in und um Hamburg (und mit DEN Freunden) nicht immer leicht, aber auch sehr bunt…

DM Zittau 2015

Seit Januar 2015 schlägt auch wieder mein tief verwurzeltes Leichtathletenherz. Unter #Altherrensport oder auch #RoadToLyon solltet ihr bei Twitter bisschen was dazu finden.
Was passiert ist? Nach 21 Jahren gecomebackt, Spaß und bisserl Erfolg gehabt, wieder zum Aktiven und Trainer mutiert und seitdem eine unglaubliche Menge mehr an Ars Vivendi gewonnen! Das Ganze mit einer orthopädischen Vorschadenliste die jeden Physiotherapeuten erblassen lässt. Scheint aber zu funzen und soll im neuen Jahr noch viel WEITER gehen…