Update und Ausblick auf Benefiz-Golfturnier 2017

Nun ja. Es ist vielleicht eine ganz gute Idee, dass ich nicht wieder so lange warte bis zum nächsten Eintrag. Und jetzt ist gerade mal Zeit was zu schreiben…

Nach einer wundervollen Zeit mit wirklich herausragend netten, witzigen, smarten und einfach tollen Kollegen bei Facelift, hat es mich zu Adobe verschlagen. Weltkonzern. Amerikanische Firma. Marketing Cloud. Bämm.
Die jetzigen herausragend netten, witzigen, smarten und einfach tollen Kollegen und Chefs haben mir einen mega Empfang bereitet.
Ich kann nur sagen: Alles richtig gemacht.

Sportlich sieht es so aus, dass der Körper ziemlich hergestellt ist und ich tatsächlich auch schon wieder im Ring stand. Bei den jungen Leuten mal ein bisschen mitgespielt und Medaille geholt, passt. Es existiert auch wirklich ein Fahrplan was bis Ende Juli auf der #RoadToAarhus passieren müsste. Aber Zehnkampf ist immer noch ein großes Wort vor dem ich viel Respekt habe…

Dann möchte ich auch hier einmal auf ein fantastisches Wohn-oder Anlageobjekt hinweisen. Im schönen Uetersen, dem besseren weil westlichen Teil des Hamburger Speckgürtels, steht mein Haus zum Verkauf. Viel Spaß beim Besichtigen und Kaufen!

Ein paar Freunde und ich organisieren am 9.9.2017 zum zweiten Mal ein Benefiz-Golfturnier zu Gunsten der „Herz-Kinder-Hilfe-Hamburg e.V.“.
2015 konnten wir mit unserem Turnier im GC Gut Waldhof bei Hamburg fast 25.000 Euro Spendenerlös generieren! DAS wollen wir natürlich in diesem Jahr toppen. Daher lade ich alle GolferInnen ein dabei zu sein. Spaß zu haben, den einzigartig gestalteten Kurs zu genießen und natürlich auch gerne zu spenden.
Noch mehr wende ich mich allerdings an meine vielen Geschäftsfreunde- und kontakte! Werdet Sponsoren des Turniers. Blogeinträge, Twitter- und Facebookinterviews sowie natürlich eine aktive Einbindung vor Ort machen dieses Spenden-Sponsoring zu einer doppelt großartigen Sache!! Was geht und was es kostet erfahrt ihr bei mir.

Osteopathie – Lass krachen…

Gestern hatte ich mal wieder einen Wettkampf bei dem ich selber aktiv war. Da kommt in dieser Saison eh nicht so viel bei rum („no Training no Result“ oder auch „von nix kommt nix“), so passte es ins Bild dass ich ein „leichtes Ziehen“ im unteren Rücken beim Kugelstoßen verspürte. Das wurde dann nachm Diskuswerfen und nach Hause fahren zum ausgewachsenen „Ach du Scheiße tut das weh und ich kann mich nicht richtig bewegen“ Schmerz, weswegen ich heute DIREKT mal zum Osteopathen bin. Aber nicht zu irgendeinem Ostepathen! Ich war in der Praxis Freyklang! Zwei Meter mal nen Meter Typ, ehemals Zweitligabasketballer und wie sich herausstellte auch ansonsten ein sehr feiner Kerl! Zu dem hatte ich schon eine meiner Athletinnen geschickt, weil er mir wiederum von einem Freund empfohlen wurde. Alles zu Recht wie sich auch heute bestätigte.

Nachdem ich mich nackich gemacht hatte, wurde mir mitgeteilt wo ich überall krumm und schief bin. NEIN, das ist KEINE Alterserscheinung, meine Athletin ist 15 und war genau so krumm ;). Als ich noch so dachte, das wird ja ein Spaß hier, lag ich auch schon flach und es knackte mal los. „Für jedes Knacken nen Zehner oder?“ Witzig.
Wenn er SO abrechnen würde, wäre er allein an mir heute reich geworden. Hüfte, Wirbelsäule oben, in der Mitte und unten, Füße, es knackte eigentlich permanent. Und ja, das tut weh. Nicht so schlimm wie man es aus dem Fernsehen, obwohl, doch. Es TUT weh aber gleichzeitig auch gut. Irgendwie spooky (hat jemand mal ne Adresse von einem SM-Studio für Einsteiger…?).
Langer Rede kurzer Sinn, der Hellmuth hats drauf. Nach ein paar Jahren als Unternehmensberater einfach mal umgesattelt, fette Ausbildungen gemacht und nun ist der er der „Tamme Hanken“ für Menschen. Nur netter. Aber auch so ein Schrank ;).
Also, wenn ihr in und um Hamburg wohnt (Praxen sind in Halstenbek und in Hamburg), euch einfach mal von euern Beschwerden befreien wollt und der Physio auch mit der 20. Massage nicht weiterkommt, geht in die Praxis Freyklang und genießt das Knacken. Meinem Rücken gehts viel (!) besser und ganz nebenbei hat er die seit November schmerzende linke Schulter von eben diesem Problem befreit.

Erstens kommt es anders…

…und zweitens als man denkt!
Da habe ich in meiner Rückschau auf 2016, aus dem Dezember 2015, doch schon in den ersten beiden Monaten ordentlich daneben gelegen. Warum? Naja, primär weil ich mir am 28.12.15 meinen Innenmeniskus und Teile des vorderen Kreuzbandes zerrisen habe. Da ließ sich weder Golfen noch jetzt im Februar bei den Deutschen Spaß haben…

Auch was das restliche Leben angeht (beruflich, privat) kann ich wirklich nicht behaupten, dass ich allzuviel davon vorausgesehen habe. Vielleicht an der ein oder anderen Stelle vorsichtig erwartet oder befürchtet, aber was da im Endeffekt bei rausgekommen ist. Beeindruckend…!
Ich hoffe sehr, dass das restliche Jahr nicht auch solche Ausschläge bietet. Und wenn, nur die guten Peaks…

Was steht jetzt als nächstes an?

Hm. Reha ohne Ende. Muskelaufbau und der nun doch vorhandene Plan zur Hallen-Masters-EM nach Ancona zu fahren…
WATT? Wann?
1.4./2.4.16…
Aber das ist doch viel zu kurz nach der OP??
Nö. Ärzte, Physios, Coach und vor allem mein Knie und Körper signalisieren im Moment: VOLLGAS mit Sinn und Verstand!! Und das macht ja auch, wie ich aus dem letzten Jahr und der #RoadToLyon weiß, ziemlich die Birne frei. Das wiederum tut mir sicher bei den anstehenden Aufgaben und von mir gestellten Forderungen (…) auch sehr gut. Wie war das? Was mich nicht umbringt…
Also hiermit offiziell: Die #RoadToAncona existiert und wird beschritten. Ganz anders als geplant oder erhofft und sicher auch mit dem ein oder anderen Rückschlag. Sonst wäre es ja auch langweilig in meinem Leben…

 

 

Die 10 größten deutschen SportlerInnen aller Zeiten

Inspiriert durch die diversen Rankingshows der letzten Wochen (Welche durchgeknallten Praktis haben eigentlich bei RTL die „50“ zusammengestellt…??) und durch Dirk Nowitzkis Leistung von heute Nacht (Platz 6 der ewigen Scoring-Bestenliste in der NBA!!), gibts jetzt mal MEINE Liste. Sehr subjektiv, sehr diskussionswürdig und hoffentlich sehr lesenswert ;). Das haben natürlich schon lange auch permanent die großen Medien gemacht, bei mir wird es etwas anders ausgehen…
Faktoren die bei mir reinspielen: Tatsächliche sportliche Erfolge in der jeweiligen Zeit, Fremd- und Außenwahrnehmung, nationale und internationale Reputation, sowie der Boyke-Faktor „Mag ich oder mag ich nicht“!

  1. Michael Schumacher – Siebenfacher Weltmeister, Vermarktungszugpferd und Retter einer Industrie-Sportart, überall auf der Welt bekannt und beliebt, ein Tier.  Der weltweite Respekt im Umgang mit seinen Unfallfolgen ist wohl einzigartig!
  2. Steffi Graf – Mehr als sie im Damentennis erreicht und geleistet hat, geht nicht. Unbändiger Siegeswille, Härte gegen sich und andere, „Golden-Slam“ Gewinnerin 1988 und danach „einfach nur noch Mutter und Ehefrau“ mit Stolz und Freude!
  3. Dirk Nowitzki – „Dirkules“, „German Wunderkind“, „Dirk the work“ oder oder oder. @Swish41 (sein Account bei Twitter) platzt nach heute Nacht aus allen Nähten. Er ist MVP (wertvollster Spieler), NBA-Meister 2011, Rekord-Europäer und inzwischen eine unfassbare Legende. Dazu noch aktiv (seit 17 Jahren in der NBA!!), immer normal und vorbildlich, ein Sportler wie er im Buche steht und DAS aktuelle Aushängeschild Deutschlands!
  4. Franz Beckenbauer – Tja, der Kaiser. Er hat ziemlich sicher beim „Sommermärchen“ betrogen, was ihn nur nach Diskussionen trotzdem auf meine Liste gebracht hat. Wenn der Franzl irgendwo auftaucht, kennt und schätzt ihn die Welt. Sportlich unantastbar und spielverändernd, menschlich herrlich tolpatschig und fehlerhaft.
  5. Magdalena Neuner – Die Biathletin hat in nur sechs Jahren unfassbares erreicht. Rekordweltmeisterin, Olympiasiegerin, Gesamtweltcupgewinnerin, Sportlerin des Jahres und und und. Natürlich, ehrgeizig aber fair, bayrisch im positivsten Sinne und schlau wie nur was, dass sie so früh aufgehört hat. Stark!
  6. Boris BeckerMein Bobbele kann nicht fehlen auf dieser Liste. Lange habe ich davon geträumt ihn EINMAL zu interviewen. Nächtelang habe ich seinetwegen vor dem Fernseher gesessen und auf Garagenhöfen Tennis gespielt. Er ist sportlich nicht ganz so groß wie einige andere dieser Liste, aber als Gesamtpaket unfassbar und immer noch weltweit berühmt.
  7. Martin Kaymer – Ryder Cup Sieger, Weltranglistenerster, Major Gewinner und das Ganze als stiller Deutscher, der im Rahmen des Weltgolfs zum Mann wurde. Ein Held mit seinem Siegesputt für Europa in Medinah und schlicht und ergreifend ein weltweiter Sympath!
  8. Miro Klose – Mit „Dann der famose Miro Klose…“ hob ihn auch Xavier Naidoo in den Stand der zu Besingenden. Er hat mehr Tore bei Fußball-WM geschossen als jeder andere. Er steht für deutsche Tugenden und er ist ein stiller Held. Er ist großartig normal.
  9. Henry Maske – Der Gentleman hat Deutschland zum Boxerland gemacht und Blinsen wie Axel Schulz die Karriere ermöglicht. Ein Ossi der dem Westen vorgemacht hat wie man wirklich Kohle macht und IMMER in seiner Rolle geblieben ist. Ich mag ihn nicht, aber ist ein Deutscher Superstar.
  10. Robert Harting – Auch der Harting (hier zum Twitteraccount) darf natürlich nicht fehlen. Seit 2001 beweist er, dass man Weltklasseleistungen ohne Doping erzielen kann. Er gibt sich und anderen ein Forum, um über unangenehmes zu sprechen. Er polarisiert, aber ist immer Mensch (außer gegen sich selbst). Der Harting ist DER deutsche Leichtathletik-Gott der Gegenwart und er ist sauber!

Die Doper, sich zerstörenden und SportlerInnen die meiner Meinung nach ZU gehypt sind/ wurden fehlen hier… Wer fehlt euch?