Erstens kommt es anders…

…und zweitens als man denkt!
Da habe ich in meiner Rückschau auf 2016, aus dem Dezember 2015, doch schon in den ersten beiden Monaten ordentlich daneben gelegen. Warum? Naja, primär weil ich mir am 28.12.15 meinen Innenmeniskus und Teile des vorderen Kreuzbandes zerrisen habe. Da ließ sich weder Golfen noch jetzt im Februar bei den Deutschen Spaß haben…

Auch was das restliche Leben angeht (beruflich, privat) kann ich wirklich nicht behaupten, dass ich allzuviel davon vorausgesehen habe. Vielleicht an der ein oder anderen Stelle vorsichtig erwartet oder befürchtet, aber was da im Endeffekt bei rausgekommen ist. Beeindruckend…!
Ich hoffe sehr, dass das restliche Jahr nicht auch solche Ausschläge bietet. Und wenn, nur die guten Peaks…

Was steht jetzt als nächstes an?

Hm. Reha ohne Ende. Muskelaufbau und der nun doch vorhandene Plan zur Hallen-Masters-EM nach Ancona zu fahren…
WATT? Wann?
1.4./2.4.16…
Aber das ist doch viel zu kurz nach der OP??
Nö. Ärzte, Physios, Coach und vor allem mein Knie und Körper signalisieren im Moment: VOLLGAS mit Sinn und Verstand!! Und das macht ja auch, wie ich aus dem letzten Jahr und der #RoadToLyon weiß, ziemlich die Birne frei. Das wiederum tut mir sicher bei den anstehenden Aufgaben und von mir gestellten Forderungen (…) auch sehr gut. Wie war das? Was mich nicht umbringt…
Also hiermit offiziell: Die #RoadToAncona existiert und wird beschritten. Ganz anders als geplant oder erhofft und sicher auch mit dem ein oder anderen Rückschlag. Sonst wäre es ja auch langweilig in meinem Leben…